Das passende Outfit für das Shooting

Mein Ziel als Porträtfotograf ist es, das Jeder auf meinen Fotografien bestmöglich dargestellt wird.

Dazu gibt es viele kleine Tricks, um unvorteilhafte Bereiche zu kaschieren.

Sei es die Lichteinstellungen, bestimmte Posen oder der richtige Aufnahmewinkel.

 

Aber auch die richtigen Kleidungsstücke zum jeweiligen Figurtypen machen den Unterschied.

Deswegen möchte ich in diesen Beitrag einmal auf die Figurtypen eingehen und dazu passende Kleidung vorschlagen.

Figurtyp: Schmale Sanduhr

Figurtyp: Schmale Sanduhr
Schmale Sanduhr

Dies ist eine sehr ausgewogene Körperform, da es ein gleichmäßiges Verhältnis zwischen Schulter und Hüfet gibt.

Da hier keine Bereiche kaschiert werden müssen, kann dieser Typ nahezu alles beliebige tragen.

Wichtig ist nur, dass man hier Kleidungsstücke für das Shooting wählt, die die Taille, Oberkörper und Hüfte betonen.

 

Dazu eignen sich eng anliegende Oberteile mit mittleren Ausschnitt und Röcke mit geradem oder leicht ausgestellten Schnitt, der die Hüfte und den Po betont. Bei Hosen kann der Schnitt frei gewählt werden. Ein Gürtel bei Kleidern sollte immer mit dabei sein, um auch hier möglichst die Taille zu betonen.

 

Ansonsten gilt: Das anziehen, was einem am liebsten gefällt.


Figurtyp: Die Sanduhr

Figurtyp: Die Sanduhr
Die Sanduhr

Dies ist eine sehr üppige Figur mit Rundungen an den richtigen Stellen. Auch hier ist das Verhältnis zwischen Schultern und Hüfte gleichmäßig.

Bei diesem Figurtyp sollten weiche Stoffe gewählt werden, die den Rundungen folgen und figurbetont sind.

Um die Figur noch mehr zu betonen, kann ein offener Ausschnitt des Oberteils gewählt werden.

Kleider sollte schräg geschnitten oder geschwungen sein. Ausgestellte Röcke oder auch Wickelröcke sind hier besonders fotogen.


Figurtyp: Das Dreieck

Figurtyp: Das Dreieck
Das Dreieck

Schmale Schultern und breite Hüften sind die Merkmale dieses Figurtyps. Daher muss besonders darauf geachtet werden, dass die Schultern optisch betont werden, um wieder ein ausbalanciertes Verhältnis zur Hüfte zu bekommen.

 

Hilfreich sind hier kleine Schulterpolster, die Sie problemlos in die Kleidung stecken können. Auch Tücher, Schals und kleine Jacken mit Puffärmeln sind eine Möglichkeit.

Röcke, Hosen und Kleider, die eng anliegen sollte über der Hüfte getragen werden. Oberteile und Kleider sollte reichhaltige Details im oberen Bereich haben (Spitzen, Muster, ect.). Das gleicht das Verhältnis zwischen Schultern und Hüfte wieder aus.


Figurtyp: Das umgekehrte Dreieck

Figurtyp: Das umgekehrte Dreieck
Das umgekehrte Dreieck

Charakteristisch für diesen Figurtyp sind Frauen und Männer, die durch ihre sportlichen Aktivitäten breitere Schultern haben. Auch Frauen mit etwas größerer Oberweite und von Natur aus breiteren Schultern passen zu diesen Figurtyp.

Hierbei gilt es, die Schulter unbetont zu lassen und sich mehr auf die Taille und Hüfte zu konzentrieren.

 

Oberteile sollte gerade Linien haben und eleganz ausstrahlen.

Röcke mit geradem oder ausgestellten Schnitt sind optimal. Der klassische Faltenrock passt hier besonders.

Hosen mit Taschen und Hüfthosen wirken hier ware Wunder und verbreitern das Becken optisch zusätzlich.

Bei Kleidern sind einfache und schlichte Linien besser geeignet.


Figurtyp: Gerade Körperform

Figurtyp: Gerade Körperform
Gerade Körperform

Der Hüft- und Schulterbereich ist bei diesen Figurtyp gleich groß. Akzente setzten mit volumigen und kurvigen Kleidungsstücken ist hier die beste Lösung. Oberkörper und Hüfte sollten daher mehr betont werden, um optisch eine Taille zu schaffen.

Es sollten Oberteile verwendet werden, die verspielte Details aufweisen, um mehr Volumen und Kurven zu erzeugen.

 

Ausgestellte und hochgeschnittene Röcke oder Hosen an denen mehr Taschen angebracht sind, betonen die Hüfte besonders.

Kleider, die mit einem Gürtel zusammengerafft sind passen ebenfalls sehr gut zu diesen Figurtyp. Jacken sollte mit der Taille abschliessen.


Figurtyp: Runde Körperform

Figurtyp: Runde Körperform
Runde Körperform

Hierzu zählen meistens Frauen mit Übergewicht.

 

Stützunterwäsche kann hier schon kleine Problemzonen kaschieren.

Leichte und unstrukturierte Kleidung sieht hier am schönsten aus. Bei Frauen mit kräftigeren Oberarmen sollten weite und fliessende Ärmel verwendet werdenl. Auch Tuniken und Hemdblusen eignen sich mehr als Blusen mit Rüschen oder kurze Jacken. Zusätzlich kaschiert dunklere Kleidung Rundungen besser. Oberteile sollten nie quergeschreift sein. Schmale Längststreifen strecken optisch und verleihen mehr Größe. Gerne dürfen auch Oberteile mit engem Brustbereich und tiefen Ausschnitt gewählt werden, denn das verschmälert den Brustbereich und akzetuiert die Taille.

Bei Jacken lieber die wählen, die über die Hüfte fallen und nicht zu weit sind, um den Busen mehr zu betonen.

 

Wenn Sie Gürtel nutzen, sollte der schmal sein und locker auf der Hüfte sitzen.

Fliessend fallende Röcke mit trapezförmigen Schnitt wirken besser als plissierte Röcke.

 

Eindrucksvolle Schmuckstücke und Frisuren wirken ware Wunder und schaffen wieder ein Gleichgewicht in der Optik.

 


Sie sehen also, dass die Wahl der richtigen Kleidung schon eine Menge ausmacht, um bei einem Shooting zu glänzen.

Somit hat auch der Fotograf viel bessere Möglichkeiten, dass bestmögliche Ergebnis zu bekommen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mit diesen Partnern arbeiten wir regelmäßig zusammen