Wenn aus Freunden Kunden und aus Kunden Freunde werden

Aus Leidenschaft und Liebe zur Fotografie arbeite ich in diesem Fotostudio. Ich liebe meinen Job!

Ich lerne jeden Tag tolle Persönlichkeiten kennen und darf an den emotionalsten Moments teilhaben und das sogar in der ersten Reihe. Bei einer Hochzeit bin ich mit Dennis alleine hinter dem Standesbeamten. Wir sehen die winzigen Tränen in den Augen der Braut, noch bevor sie fließen. Wir spüren die Anspannungen und Ängste. Wir sehen hier die Allerkleinsten, die gerade erst auf der Welt sind und schon sind wir wieder in der ersten Reihe. Genau deshalb liebe ich meinen Job.

 

In unserem Studio geht es sehr herzlich und freundschaftlich zu. Wir sind sehr offen für neue Menschen und neue Erfahrungen. Darum bleibt es nicht aus, dass sich daraus auch mal Freundschafent entwickeln. Mit uns werden schließlich ganz besondere Momente geteilt und wir werden einbezogen ich die Familie unserer Kunden. Es können sogar beste Freundschaften entstehen, weil man merkt, dass man viel gemeinsam hat und über den gleichen Blödsinn lachen kann.

 

Allerdings wussten die Kunden vorher schon meine Arbeit zu schätzen und haben vorher schon gerne den Preis dafür gezahlt. Natürlich nutzen auch diese „Kunden“ eventuelle Aktionen, aber wem kann man schon verübeln, ein bisschen Geld zu sparen, grad wenn man Kinder hat. Jedoch können sie niemals das Argument „Letztes Jahr hast du das noch umsonst gemacht?!“ aus dem Hut zaubern, denn umsonst gab es meine Arbeit noch nie.

Anders ist das wenn Freunde zu Kunden werden.

Wenn ich zu einer Hochzeit eingeladen werde, kommt gerne mal der Satz „du bringst doch deine Kamera mit?!“. Wenn ich dann sage, „Ich würde eigentlich gerne mit euch feiern und nicht arbeiten!“ stoße ich auf viel Unverständnis, „aber das ist doch keine Arbeit“ und „schließlich kriegst du ja auch Essen und Trinken umsonst“ macht das Ganze nicht einfacher.

Ich möchte niemanden vor den Kopf stoßen, es sind ja schließlich Freunde. Aber wenn ich auf einer Hochzeit eingeladen bin, meine Kamera mitbringe und den ganzen Tag arbeite - was tatsächlich Arbeit ist - ist es dann gerecht, dass ich dafür nur Essen und freie Getränke bekomme? Was leisten denn die anderen Gäste für Ihr Essen? Da reicht vermutlich hübsch aussehen und ich darf fleißig arbeiten. Ich glaube nicht, dass das die richtige Wertschätzung meiner Arbeit ist. Denn für eine komplette Hochzeitsreportage über den ganzen Tag kostet bei einem Fotografen auch gerne mal um die 2000 Euro. Das wird vertraglich festgehalten und das Brautpaar kann mit Freunden und Familie feiern. Und der Fotograf? Ja, der bekommt in dem Fall nicht nur die Verpflegung umsonst, sondern auch noch ein ordentliches Arbeitsentgelt. Das finde ich nicht fair. Ich mache das auch beruflich und nur weil man befreundet ist, ist das plötzlich etwas ganz anderes?

 

Ich komme an dieser Stelle in einen Gewissenkonflikt. Ich hab ja meine Freunde lieb. Und mein Bauch würde das auch umsonst machen. Aber mein Verstand sagt mir „Hallo?? Wovon zahlen wir unsere Miete? Und deine Lebensmittel, kannst du auch nicht nur mit einem Lächeln bezahlen?!“.

Solche Situationen zerreißen mich innerlich. Aber ich glaube mein Verstand darf gewinnen, denn sonst kann ich mir weder mein teures Equipment leisten noch meine wertvolle Zeit ins Studio stecken, denn ich bin ja ständig mit „Freundschaftdiensten“ beschäftigt. Plötzlich werde ich selbst mein größer Konkurrent, denn einerseits arbeite ich umsonst und andererseits verlange ich einen Geldwert dafür.

 

Ich möchte meine Arbeit selbst wertschätzen können und werde mir wahrscheinlich noch sehr viele Gedanken um dieses Thema machen. 

 

Wie siehst Du das? Hast Du eine Idee, was man machen könnte, oder wie gehst Du damit um? Es betrifft ja nicht nur meinen Beruf, sondern auch den Konditor, den Musiker, den Handwerker und viele, viele mehr…..

 

Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

 

Bis dahin

eure Dani

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Auszeichnungen

Gewinner des AFNS AWARDS 2017 in der Kategorie: Maternity Photography
Gewinner des AFNS AWARDS 2017 in der Kategorie: Maternity Photography
Unser Studio ist ausgezeichnet mit dem Zertifikat des Bund professioneller Portraitfotografen
Unser Studio ist ausgezeichnet mit dem Zertifikat mit einem Stern des Bund professioneller Portraitfotografen



Mit diesen Partnern arbeiten wir regelmäßig zusammen