· 

Bin ich schön?

 

Kennst Du das Gefühl, wenn Du spontan mitbekommst, dass Du gleich fotografiert werden sollst? Ich kenne das gerade aus meiner Schulzeit, denn diese Schulfoto Termine waren immer extrem spontan bzw. einfach zu spontan für mich. Und dann werden diese Grusel-Fotos auch noch ein Leben lang aufgehoben. Gleiches gilt für die unbarmherzigen Passfotos und die fiesen Automaten, denen ich mein Geld seit Jahren in den Rachen schmeiße. Auch von meinen Passfotos hab ich eine Horrorgalerie, die immer mal bei einer Party rausgeholt wird, alle anderen auch ihre Personalausweise zeigen und wir herzlich über unsere merkwürdigen Bilder lachen.

 

 

 

Ich bin zwar älter geworden, aber diese Unsicherheiten konnte ich nicht überwinden. Immer vor meinem geistigen Auge meine Mondgesicht-Grinse-Galerie. Vor einem wichtigen Termin, bei dem ich fotografiert oder gefilmt werde, überprüfe ich auch auf dem Weg ständig im Spiegel und Schaufenstern, wie ich aussehe. Ich probiere verschiedene Gangarten und Blicke und suche jedes Mal verzweifelt meine Schokoladenseite. Ich werfe meine Haare hin und her und zuppel ständig an meiner Kleidung rum. Mir wurde das erst vor Kurzem so richtig bewusst, wie arrogant und eingebildet das für andere aussehen muss. Eigentlich ist das ganz schön albern. Aber immer wieder ereilt mich vor solchen Terminen der kleine Zweifel. Bin ich schön? Bin ich schön genug?

 

 

 

Man hinterfragt nie intensiver und kritischer sein eigenes Aussehen, als vor einem Termin mit einem Fotografen. Plötzlich zählen innere Werte nicht mehr. Oder doch? Reicht es wirklich optisch „perfekt“ zu sein? Nein, wenn ein Mensch mich ehrlich anlächelt, sehe ich viel mehr als diese klitzekleinen Makel.

 

 

 

Niemand ist perfekt, auch wenn uns das die Werbung gerne vorgaukeln möchte. Da wird retuschiert, was das Zeug hält und was Photoshop hergibt. Es werden Speckrollen nach hinten gezogen und mit ner Art Tesafilm festgeklebt. Das Doppelkinn wird ähnlich beseitigt. Die Visagisten kleistern kiloweise Makeup auf Gesicht und Körper und modellieren so einen ganz anderen Menschen. Die Hairstylisten stecken mit unzähligen Klammern das Dreifache an Haaren an den Kopf und zaubern eine Frisur, die mehr ein Kunstwerk ist als ein einfacher Zopf. Und nach dieser stundenlangen Verkleidungsprozedur darf endlich der Fotograf zeigen, was er kann. Clevere Posen und geschickte Lichtsetzung tragen auch zu einer vermeintlich perfekten Optik bei. Danach kommt erst die große Hautretusche im Computer. Da werden Körperteile verlängert, verkürzt, vergrößert und verkleinert. Zu runde stellen werden flacher gemacht und zu flache Stellen werden runder gemacht. Nichts ist so wie es scheint.

 

 

 

Meiner Meinung nach, solltest Du Dir gar nicht so viele Gedanken darum machen. Ich finde, jeder Mensch hat etwas Wunderschönes. Dazu zählen auch Besonderheiten und Kleinigkeiten. Vielleicht hast Du auch diesen einen merkwürdigen Knick in einem Ohr, der Dich schon immer gestört hat, aber Dein Partner findet diesen Makel ganz bezaubernd. Diese „Fehler“ machen Dich aus und machen Dich weder unansehnlich noch hässlich. Jeder Mensch hat kleine Speckrollen, Muttermale, den ein oder anderen schiefen oder dunkleren Zahn, Sommersprossen und und und. Ich könnte noch tausende andere Dinge aufzählen, die vielleicht nicht optimal an Dir sind. Aber Du bist Du. Und Du bist gut so, wie Du bist. Wie gesagt, niemand ist perfekt. Konzentriere Dich lieber auf deine schönsten Attribute. Du hast nen Hintern wie J.Lo., dann zeig ihn und sei stolz darauf. Du hast riesen große Manga-Augen, betone sie dezent und lenke damit den Blick von Deinem einen unperfekten Segelohr. Du kannst Blicke lenken und Deine Vorteile betonen. Sei stolz auf Dich und wie du ausschaust. Nicht perfekt? Na und?

 

 

 

Wenn du mit dir zufrieden bist, und gut mit dir leben kannst, dann strahlst du von innen. Wenn dein Lachen ehrlich ist, leuchten deine Augen mit. Das Positive auf einem Foto festzuhalten ist unser großes Ziel. Ja, ich weiß, es ist ein echt großes Ziel, aber das ist genau das, was uns daran reizt. Wie man ein Model gut aussehen lassen kann, hab ich vorhin schon mal erläutert. Unser Ziel ist es allerdings deine innere Schönheit einzufangen, also von einem ganz normalen Menschen. Also das was wir sehen, nicht das was du im Spiegel siehst. Das, was du siehst, ist meist sehr verzerrt. Das Ganze nennt man Subjektive Wahrnehmung. Es spielen dabei Gefühle eine große Rolle, viele Erfahrungen und eventuelle Ablehnungen aus deiner Vergangenheit. Du siehst das, was du erwartest und dir unterbewusst wünschst. Deine minimal schiefe Nase wirkt für dich riesengroß und ragt wie ein riesiger Berg aus deinem Gesicht. Ich sehe eher dein tolles Lachen und deine strahlenden Augen.

 

 

 

Wir wollen keine zu Tode bearbeiteten Kunstwerke aus Dir machen. Wir retuschieren nur ein absolutes Minimum. Also ein störender Kratzer im Gesicht oder ein großer Stresspickel auf der Stirn, aber dein großes Muttermal auf deiner Wange rühren wir nicht an. Das gehört zu Dir. Das bist du. Wir wollen natürliche Bilder, auf denen du dich wiedererkennst. Wir wollen deine Schokoladenseite finden und vor allem Dir zeigen, wie schön du bist. Wir haben bei unseren Shootings sehr viel Spaß und lachen viel miteinander. So können wir Dein herzliches und natürliches Lachen festhalten. Wenn du dann deinen Liebsten ganz verträumt in die Augen schaust, sprüht ihr vor so vielen Gefühlen, dass wir das alles nicht nur spüren sondern auch einfangen können.

 

 

 

Vielleicht denkst du beim nächsten Zweifel einfach mal an den alten Spruch: Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

 

 

 

P.S. Beim Schreiben hab ich mich selbst erwischt, dass mir das alles auch immer noch nicht so leicht fällt. Ich versuche jetzt selbst mich daran zu halten und denke daran mich mal mit anderen Augen zu betrachten.

 

 

Viele liebe Grüße

Eure Dani


Die Bloggerin

--- DANI ---

Grinsekatze | Wortakrobatin | Ruhrpottkind 

| LIEBT Christopher | LIEBT Horrorfilme | LIEBT echte Currywurst/Pommes |


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Auszeichnungen

Gewinner des AFNS AWARDS 2017 in der Kategorie: Maternity Photography
Gewinner des AFNS AWARDS 2017 in der Kategorie: Maternity Photography
Unser Studio ist ausgezeichnet mit dem Zertifikat des Bund professioneller Portraitfotografen
Unser Studio ist ausgezeichnet mit dem Zertifikat mit einem Stern des Bund professioneller Portraitfotografen



Mit diesen Partnern arbeiten wir regelmäßig zusammen