· 

Unsere Hochzeitsreportagen und die Nachbearbeitung oder ihr seid schon fertig?

 

 

Hast du dich schon einmal gefragt, warum Hochzeiten mein persönliches Highlight sind? Oder warum unsere Hochzeitsreportagen recht schnell in der Onlinegalerie verfügbar sind? Ich versuche Dir heute mal einen kleinen Einblick in unsere Gefühlswelt während der Arbeit zu geben.

 

 

Wenn ich auf einer Hochzeit als Hochzeitsfotografin unterwegs bin, fühle ich mich, als wäre ich ein Teil der Hochzeit. Ein bisschen so, als wäre ich die Trauzeugin. Ich bin ganz nah dran bei unfassbar emotionalen Momenten. Ich darf beim Getting Ready dabei sein und die Nervosität des Bräutigams oder der Braut spüren. Ich kann hier verraten, sie sind alle nervös. Egal, wie cool die Männer nach außen wirken wollen, ich sehe die zitternden Hände und die kleinen Schweißausbrüche. Und so werde ich mitangesteckt und fiebere auch dem ersten Blick auf die wunderschöne Braut entgegen.

 

 

Wenn wir dann mit bei der Trauung sind, bekommen wir auch die Gerührtheit und die freudige Anspannung eurer Gäste mit. Und manchmal müssen wir uns auch ganz arg zusammenreißen um nicht auch in Tränen auszubrechen.

 

 

Ich darf ab und zu mit dem Brautpaar in einem besonderen Gefährt zur Location fahren. Ich erlebe während dieser Fahrt, die überwältigenden Gefühle ganz hautnah und kann einen sehr intimen Moment mit dem Brautpaar erleben. Denn das ist der erste ruhige Moment nach der Trauung bevor es zur Party geht. Die beiden sind nun ein Ehepaar und haben den größten Schritt ihres Lebens hinter sich.

 

 

Für mich sind Hochzeitsreportagen immer ein echtes Highlight. Wir machen ganz natürliche Bilder, ohne dass ständig jemand seine frisch geweißten Zähne in die Kamera zeigt. Wir erwischen auch schon mal die kleine popelnde Lisa, die die Braut anhimmelt oder den kleinen Tom, der vor Erschöpfung direkt nach dem Essen auf zwei Stühlen eingeschlafen ist und nun von seiner Mama liebevoll beobachtet wird. Für mich ist jede Hochzeit einmalig, denn jedes Brautpaar ist anders und jede Feier ist anders strukturiert. Manchmal bekomme ich sogar Lust, die Kamera mal wegzulegen und einfach mitzufeiern.

 

 

Was das mit unserer schnellen Bildbearbeitung zu tun hat? Ganz einfach, wir wollen ja Emotionen festhalten und ein paar Tage nach diesen wundervollen Erfahrungen, ist auch bei uns alles noch ganz frisch. Wir wissen genau, welche Momente das Brautpaar am meisten berührt haben und welche Bilder besonders wichtig sind. Und so bearbeiten wir, so schnell wie es geht die Bilder und stellen sie dem Brautpaar und den Gästen zur Verfügung, zumindest schon mal in der Onlinegalerie. Darum lassen wir uns den Kalender direkt nach einer Hochzeit frei, um die Bilder zu sichern und zu Bilder zu bearbeiten. Das schlimmste was man da gebrauchen kann, ist Zeitdruck, weil schon das nächste Shooting ansteht. Deswegen sind die Bilder so fix fertig bei uns.

 

 

Aus der Onlinegalerie können die Gäste Bilder nachbestellen, so dass auch da noch nichts in Vergessenheit geraten ist. Es ist somit auch egal, ob Tante Irma aus Australien zu Besuch war, denn sie kann ganz bequem von Zuhause die Bilder in der Onlinegalerie anschauen und ihre Lieblingsbilder nachbestellen. Das Brautpaar bekommt natürlich alle Bilder auf einem USB Stick in voller Auflösung in Farbe und Schwarz-Weiß zusammen mit dem handgearbeiteten Album überreicht, das kann allerdings noch ein paar Tage dauern.

 

 

Denn die Arbeit am Hochzeitsalbum beginnt oft zeitgleich. Wir versuchen diesen einzigartigen Tag so gefühlvoll wie möglich nacherlebbar zu machen, damit das Album immer wieder die Erinnerungen auffrischt und diesen unvergesslichen Tag niemals verblassen lässt. Also beginnen wir zügig damit, unsere Bildauswahl zu treffen und die einzelnen Seiten so zu arrangieren, dass beim Durchblättern der Tag noch einmal an unserem inneren Auge, wie ein Liebesfilm vorbeiläuft.

 

 

Zu unserer Bearbeitung gehört auch, dass wir bei der Retusche nichts verfälschen wollen. Deshalb wird so wenig wie möglich retuschiert. Man soll ja das Brautpaar und die Gäste eindeutig erkennen und die Braut nicht nur am weißen Kleid erahnen. Wir machen keine ausführliche Beautyretusche, mit einem Glätten der Haut und so weiter, wie man das aus Hochglanzmagazinen kennt. Es werden keine Körperformen verändert. Das wäre auch extrem aufwendig, denn bei so einer Hochzeit entstehen schon mal gerne um die 1000 Bilder. Aber wenn sich der Bräutigam vor Aufregung beim Rasieren geschnitten hat, kann das in manchen Bildern, gerade in Nahaufnahmen sehr stören und da wird das dann dezent entfernt. Auch der große Stresspickel auf der Stirn der Braut, der zwar von der Visagistin gut abgedeckt wurde, aber immer wieder durchscheint, wird natürlich entfernt.

 

 

Im Großen und Ganzen bleiben die Bilder bei uns immer sehr natürlich. Klar gibt es auch bei uns das ein oder andere gestellte Foto, dass auch ein bisschen mehr Nachbearbeitung verlangt. Aber das sind und bleiben Einzelfälle.

 

 

 

Vielleicht erkennst Du nun, dass das Alles für uns viel mehr als nur Arbeit ist. Und je schneller wir in der Nachbearbeitung sind, umso gefühlvoller können wir die Erinnerungen an diesen besonderen Tag gestalten.

 

Viele Liebe Grüße

Dani

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Auszeichnungen

Gewinner des AFNS AWARDS 2017 in der Kategorie: Maternity Photography
Gewinner des AFNS AWARDS 2017 in der Kategorie: Maternity Photography
Unser Studio ist ausgezeichnet mit dem Zertifikat des Bund professioneller Portraitfotografen
Unser Studio ist ausgezeichnet mit dem Zertifikat mit einem Stern des Bund professioneller Portraitfotografen



Mit diesen Partnern arbeiten wir regelmäßig zusammen