· 

Betaversionen oder Irgendwas läuft hier grad falsch

Gehörst Du genauso wie ich zu den Menschen, die immer unterschrieben hätten, dass ein Computer immer nur so gut sein kann, wie sein Benutzer? Ich werde im Moment eines Besseren belehrt und will meine Erlebnisse mit Dir teilen.

 

 

 

Wir arbeiten mit viel Online-Software, das heißt die Programme und Datenbanken sind nur über eine Website erreichbar. Und ab und zu funktioniert das alles nicht so einfach, wie ich es gerne hätte. Ich bin gerade in Sachen Zahlen jemand, der lieber ein zweites Mal nachrechnet bevor ich einen Fehler irgendwo einbaue. Ich kontrolliere deshalb immer wieder meine Eingaben, egal ob es ein bestimmte Bildformat ist, eine Rechnung oder eine andere Bestellung. Und dennoch bekomme ich auf einmal etwas falsches geliefert oder sehe auf meinem Ausdruck, dass die Rechnung überhaupt nicht stimmt. Und dann kommt da jemand um die Ecke, den ich gar nicht gebrauchen kann. Mein Selbstzweifel: "Hab ich einen Fehler gemacht? Ich hab doch nachgeschaut? Ich muss mich einfach besser konzentrieren!" Aber ob ich wirklich einen Fehler gemacht hab, steht ja gar nicht fest. Und so hüpfe ich manchmal von Software zu Software und probiere fleißig aus, welche denn nun die perfekte Lösung für mich und meine Bedürfnisse ist.

 

Vielleicht liegt es einfach an meinem Alter. Ich werde so langsam Old-School. Ich mag Ausdrucke und Dinge auf Papier. Ja, Papier ist geduldig aber während eines Updates werden die Werte in meinem Aktenordner nicht geändert. Die Sachen können auch nicht einfach verschwinden. 

 

Das Ganze hat natürlich einen aktuellen Anlass. Ich arbeite seit zwei Tagen im Homeoffice, da ich noch andere Termine wahrnehmen musste. Also dachte ich: "Machste die Buchhaltung ganz entspannt zuhause, da ist viel mehr Ruhe als im Studio." Pustekuchen. Also Ruhe hab ich, aber sämtliche Programme haben sich überlegt, "Homeoffice geht ja mal gar nicht." Vielen Dank. Und so ärgere ich mich seit Stunden mit meinem Selbstzweifel und der Beta-Version von so mancher Software rum. Aber das erinnerte mich noch an andere ärgerliche Erlebnisse.

 

Ich habe zuhause eine schönes Büro mit meinem Freund zusammen. Hier können wir beide arbeiten und zocken. Ja, ich oute mich mal. Ich spiele tatsächlich gerne. Und manchmal sind auch bei uns BETA-Versionen dabei. Dann kann man hier die tollsten Schimpfwort-Tiraden hören. Da kämpfen wir beide nicht nur mit Gegnern, sondern auch mit jeder Menge Bugs und Abstürzen. So ein Mist, da freuen wir uns lange auf irgendwelche Spiele und dann stürzt dieses verflixte Ding ständig ab. Gut, dass das kostenlos.. nee, Moment, wir haben da den vollen Betrag für bezahlt. Na, vielen Dank.

 

Mittlerweile leben wir in einer Gesellschaft, in der es wichtiger ist ein halbfertiges Produkt auf den Markt zu werfen, als ein ordentliches und funktionierendes Produkt ein paar Wochen später mit gutem Gewissen zu verkaufen. Das geht natürlich nur bei Software. Stell Dir vor, Du kaufst ein Auto nur mit drei Rädern und der Hersteller sagt, "das liefern wir später nach. Versuch mal mit dem Auto zu fahren, vielleicht klappts ja dennoch?!" Hallo??? Ich würde den Hersteller nach seiner geistigen Gesundheit befragen, aber im Softwarebereich ist das leider Gang und Gebe.

 

Das ist natürlich kein Angriff, denn ich weiß auch, wie die heutige Gesellschaft und der dazugehörige Markt tickt. Wenn Du nicht der Erste bist, bekommst Du nur was übrig bleibt. Viele Menschen gewöhnen sich einfach an so viele Umstände und Probleme im Alltag und akzeptieren diese zähneknirschend. Kaum jemand wechselt erneut die Software oder das Spiel, denn es gab ja Gründe warum man sich anfangs so entschieden hat. 

 

Im Endeffekt sind wir alle Schafe, die erste grüne Wiese ist die, an der alle stehen bleiben und fressen. Keiner dreht sich um und sieht, dass ein paar Meter weiter ein Gemüsefeld ist. Ich will kein Schaf sein. Wenn alle in eine Richtung gehen, bleib ich stehen und guck mich wenigstens mal ordentlich um.

 

Bist Du ein Schaf? Ich hoffe nicht. Hast Du einen Tipp für mich, wenn sich der nächste Wutanfall ankündigt, damit ich nicht doch irgendwann die Tastatur in den Monitor ramme?  Das mit dem Atmen hab ich versucht, aber das funktioniert eher selten, wenn ich meine Rechnung das 5. Mal schreiben muss. Hilf meiner Tastatur, damit sie solche Fehler nicht ausbaden muss. Vielen Dank für Dein offenes Ohr.

 

Viele liebe Grüße

Deine Dani

 

P.S. Der Blog ist etwas kurz, aber mit meinem Homeoffice bin ich immer noch nicht fertig. ;-)

 


WILLST DU DIR VORTEILE BEI UNS SICHERN UND IMMER ÜBER AKTUELLES INFORMIERT WERDEN?


Foto: Küstenbrautfotografie
Foto: Die liebe Kollegin Sarah von Küstenbraut Fotografie

Die Bloggerin

 

Ich bin Daniela, aber Du kannst mich gerne Dani nennen!

 

In diesem Blog:

Du hast ja keine Ahnung 😉, was hinter den Kulissen alles geschieht. Bei unseren Shootings oder im Studioalltag passieren die schrägsten und verrücktesten Dinge. Wir haben von „och wie süß“ bis „echt jetzt?!“ alles zu bieten. Das will ich nicht länger für mich behalten, sondern mit Dir teilen. Denn diese Momente machen meinen Job so liebenswert.

 

Warum dieser Blog?

Ich lese gerne Blogs und in den meisten Firmenblogs, wird das Thema vorgegeben, natürlich vom Chef kontrolliert und genehmigt. Das ist auch völlig in Ordnung, schließlich steckt in dem Unternehmen ja auch die Vision und die Idee des Chefs und er möchte, dass sein Unternehmen so gut wie möglich präsentiert wird.

Aber wie viele Blogs gibt es aus Sicht einer Angestellten? Nicht jeder Mensch macht sich direkt selbständig, weil er eine tolle Idee hat. So ging es mir auch. Aber ein Unternehmen wächst und entwickelt sich am besten, wenn die Mitarbeiter mit genauso viel Leidenschaft dabei sind und die Vision des Chefs mit der eigenen konform läuft. Dennis sieht das genauso und deshalb bin ich sehr glücklich ihn als Chef zu haben. In unserem Unternehmen stehen Potenzialentwicklung und Selbstverwirklichung an der Tagesordnung, denn wer seinen Job liebt, lernt gerne und bildet sich spielend weiter. Und das lässt das ganze Unternehmen wachsen und immer besser werden. Wir sind das beste Beispiel, dass man sich nicht unbedingt selbständig machen muss sondern auch als Angestellte/r seinen Traum leben kann.

 

Du glaubst mir nicht? Dann lies Dich doch mal fleißig durch meinen gesamten Blog 😊

 

Viele Liebe Grüße

Dani

 

PS: Wie siehst du das? Gibt es etwas, das sich brennend aus meinem Alltag interessiert?

Ich bin offen für Themenvorschläge und Anregungen, denn Du gestaltest meinen Alltag im Studio mit.

Dann schreib mir einfach eine Mail an: dani@fotostudio-littlemoments.de

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Auszeichnungen

Gewinner des AFNS AWARDS 2017 in der Kategorie: Maternity Photography
Gewinner des AFNS AWARDS 2017 in der Kategorie: Maternity Photography
Unser Studio ist ausgezeichnet mit dem Zertifikat des Bund professioneller Portraitfotografen
Unser Studio ist ausgezeichnet mit dem Zertifikat mit einem Stern des Bund professioneller Portraitfotografen



Mit diesen Partnern arbeiten wir regelmäßig zusammen