· 

Selber machen oder kaufen


Tja, selber machen oder kaufen? Das ist eine Entscheidung die ich sehr oft zu treffen habe. Im Studio brauchen wir manchmal neue Props und Kleider. Und dann geht's für mich ans Grübeln.

 

 

Ich bin ein fleißiger User von Google Suche und keine DIY Plattform ist vor mir sicher. Wenn ich ein Bild im Netz finde und ich mich in das Kleid verliebe, schau ich natürlich auch nach, ob man sowas einfach kaufen kann. Kann man oft, aber eben nicht immer. Und dann sitze ich zuhause am Schreibtisch und Google nach Materialien und Stoffmustern. Ich denke mir Schnittmuster aus und überlege, wie sich ein Kleid im Blitzlicht verhalten soll. Denn bei uns ist tatsächlich unwichtig, ob das Kleid schön bequem ist und lange hält. Es muss einfach Mega aussehen. Ich glaube, in unseren Kleidern sind nicht wirklich alltagstauglich.

 

 

Da es nicht um Bequemlichkeiten geht, darf ich mich stoffmäßig komplett austoben. Da wird auch mal Basteltüll zum Kleid umfunktioniert oder aus einer Rolle elastischer Spitze wickel ich einfach für unsere Schwangere ein ganz individuelles Kleid um den Körper. Else, unsere liebe Styropor-Schwangere, darf als Erste unsere Kleider, neuen Entwürfe und  Ideen anziehen. Die zickt nicht und meckert nicht, wenn ich mal mit einer Stecknadel abrutsche.  Und so werden unsere Kleider etwas ganz Besonderes, denn von der Stange haben wir nicht viel. Wir sind ja auch nicht von der Stange, sondern absolut einzigartig.

 

Aber auch für unsere Props werden nicht nur Newborn-Schalen aus irgendwelchen teuren Shops genutzt, sondern da sind wir auch Kreativ. Ein hübscher, großer Brötchenkorb tut es nämlich genauso. Das Ganze mit einer Menge kleiner Mullwindeln ausgestopft und mit einer Handgehäkelten Decke abgedeckt und schon werden, wir gefragt, so wir dieses ungewöhnliche Körbchen herhaben. Für tolle Props muss man einfach die Augen aufhalten und einfach mal probieren, ob es für Deinen Zweck zu gebrauchen ist.

 

Falls Du schon mal bei einem Cakesmash-Shooting dabei warst, kannst Du Dich an unsere ungewöhnlichen Schaumerzeuger erinnern. Das eine ist einfach ein Trichter über den ein Obstnetz gezogen ist.. Den Trichter einmal in unsere Schaumlösung eingetaucht und schon machen wir Riesenschaumblasen. Für diese Idee bin ich auch nicht zielgerichtet in meiner Küche zu nem Trichter gelaufen, sondern ich habe mir überlegt, wie ich Schaum erzeugen kann. Ich brauche Luft und diese muss ich lenken. Und dann sollen viele Blasen rauskommen, so wie aus ganz vielen kleinen Seifenblasenpustern. Und schon war die Verrückte Idee mit dem Trichter geboren.

 

Für unseren Messestand denken wir uns auch immer Neues aus. Unsere Gewinnspielbox ist ein Gewächshaus von IKEA. Diese Idee hab ich von einer amerikanischen Bloggerin, die das auf einer Hochzeit als Kartenurne gesehen hat. Das fand ich sehr clever und schick. Die Kartenurne an sich ist ne tolle Sache, damit auf einer Hochzeit keine Karten mit Geldgeschenken einfach so verschwinden. Und unsere Gewinnspielzettel sollten natürlich auch nicht verschwinden. Also hab ich einfach auf die eine Seite der Plexiglasscheibe unser Logo gemalt und Gewinnspiel drunter geschrieben. Auf der letzte Messe, haben einige Bräute gefragt, ob sie das fotografieren dürfen, denn die Idee, hat Ihnen auf Anhieb gefallen.

 

Immer wieder bekomme ich tolle neue Ideen, die sich vielleicht am Anfang ein bisschen verrückt anhören, aber sobald meine Eingebung Form annimmt, kann ich auch anderen besser erklären, wie ich es meine. Und mit ein bisschen Stolz kann ich dann mein Ergebnis präsentieren und hab bisher nur Lob geerntet.

 

Ich werde auf meinem Insta-kanal in den nächsten Wochen viele Ideen mit Dir teilen, die ich auf Hochzeiten sammeln durfte, die wir fotografisch begleitet haben. Ab und zu wird es dann auch mal ein DIY geben, damit Du siehst, das ist alles kein Hexenwerk, sondern ganz easy nachzumachen. Gerade bei Hochzeiten bietet es sich an bei Give-aways und bei Dekorationen ein bisschen Geld zu sparen, was an anderer Stelle sinnvoller verwendet werden kann. Und wir hatten wirklich sehr  kreativ-begabte Bräute dabei. 

 

Viele Liebe Grüße

Deine Dani

 

P.S. Folge mir doch gerne auf meinem Insta-Kanal unter dani_littlemoments_in_love.

 

 

 

 


WILLST DU DIR VORTEILE BEI UNS SICHERN UND IMMER ÜBER AKTUELLES INFORMIERT WERDEN?


Foto: Küstenbrautfotografie
Foto: Die liebe Kollegin Sarah von Küstenbraut Fotografie

Die Bloggerin

 

Ich bin Daniela, aber Du kannst mich gerne Dani nennen!

 

In diesem Blog:

Du hast ja keine Ahnung 😉, was hinter den Kulissen alles geschieht. Bei unseren Shootings oder im Studioalltag passieren die schrägsten und verrücktesten Dinge. Wir haben von „och wie süß“ bis „echt jetzt?!“ alles zu bieten. Das will ich nicht länger für mich behalten, sondern mit Dir teilen. Denn diese Momente machen meinen Job so liebenswert.

 

Warum dieser Blog?

Ich lese gerne Blogs und in den meisten Firmenblogs, wird das Thema vorgegeben, natürlich vom Chef kontrolliert und genehmigt. Das ist auch völlig in Ordnung, schließlich steckt in dem Unternehmen ja auch die Vision und die Idee des Chefs und er möchte, dass sein Unternehmen so gut wie möglich präsentiert wird.

Aber wie viele Blogs gibt es aus Sicht einer Angestellten? Nicht jeder Mensch macht sich direkt selbständig, weil er eine tolle Idee hat. So ging es mir auch. Aber ein Unternehmen wächst und entwickelt sich am besten, wenn die Mitarbeiter mit genauso viel Leidenschaft dabei sind und die Vision des Chefs mit der eigenen konform läuft. Dennis sieht das genauso und deshalb bin ich sehr glücklich ihn als Chef zu haben. In unserem Unternehmen stehen Potenzialentwicklung und Selbstverwirklichung an der Tagesordnung, denn wer seinen Job liebt, lernt gerne und bildet sich spielend weiter. Und das lässt das ganze Unternehmen wachsen und immer besser werden. Wir sind das beste Beispiel, dass man sich nicht unbedingt selbständig machen muss sondern auch als Angestellte/r seinen Traum leben kann.

 

Du glaubst mir nicht? Dann lies Dich doch mal fleißig durch meinen gesamten Blog 😊

 

Viele Liebe Grüße

Dani

 

PS: Wie siehst du das? Gibt es etwas, das sich brennend aus meinem Alltag interessiert?

Ich bin offen für Themenvorschläge und Anregungen, denn Du gestaltest meinen Alltag im Studio mit.

Dann schreib mir einfach eine Mail an: dani@fotostudio-littlemoments.de

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Auszeichnungen

Gewinner des AFNS AWARDS 2017 in der Kategorie: Maternity Photography
Gewinner des AFNS AWARDS 2017 in der Kategorie: Maternity Photography
Unser Studio ist ausgezeichnet mit dem Zertifikat des Bund professioneller Portraitfotografen
Unser Studio ist ausgezeichnet mit dem Zertifikat mit einem Stern des Bund professioneller Portraitfotografen



Mit diesen Partnern arbeiten wir regelmäßig zusammen